RC-Low CAP

Die Minimierung der CO2 Emissionen über den gesamten Produktlebenszyklus und die weitere Senkung der gesetzlich limitierten Emissionen ist das Hauptziel aller technologischen Entwicklungen, insbesondere für den Sektor Mobilität und Produktion. Mit dem Fokus auf elektrischer Antriebstechnologie als Langzeit-Perspektive können zwei wesentliche Ansätze für den Technologieübergang Richtung Null CO2 Emission identifiziert werden: der Einsatz von Null CO2 Kraftstoffen und Hybride Antriebstechnologien.

In diesem Kontext strebt das Research Center for Low Carbon Special Powertrain (RC-Lowcap) einen essenziellen Beitrag zur De-carbonisierung von kleinen Antriebsträngen für Tools und Utility, Personal Mobility Fahrzeugen und leichte Nutzfahrzeugen durch spezifische Forschungsprojekte und Wissenstransfer an. Das schließt Forschungen für den Einsatz von CO2 neutralen Kraftstoffen in hybrid und / oder neuartigen Verbrennungskraftmaschinenkonzepten, elektrifizierten und hybridisierten Antriebstrangkonzepten für die fokussierten Anwendungen sowie Emissionsreduktion im Realbetrieb und Untersuchungen zur CO2 Lebenszyklusbewertung ein.

Ein Konsortium, bestehend aus 4 wissenschaftlichen und 9 Unternehmenspartnern, wurde unter der Leitung des Instituts für Verbrennungskraftmaschinen und Thermodynamik der Technischen Universität Graz eingerichtet. Die Zusammensetzung des Konsortiums garantiert die Bündelung internationaler Forschungs- und Entwicklungskompetenz; diese wird durch kooperative Projekte in einen F&E Vorsprung umgesetzt. Die Konzentration von Forschungsinteressen der beteiligten Unternehmenspartner führt zu einer Stärkung Österreichs als Forschungs- und Entwicklungszentrum und als Produktionsstätte; dadurch können hoch qualifizierte Stellen in Österreich generiert und erhalten werden.

Die Forschungen wurden als COMET Projekt bei der Österreichischen Förderungsgesellschaft FFG zur Förderung eingereicht und bewilligt und werden vom den österreichischen Bundesministerium für Verkehr, Infrastruktur und Technologie (BMVIT), vom den österreichischen Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) sowie den Ländern Oberösterreich und Steiermark gefördert.

Das Forschungsprogramm erstreckt sich über 4 Jahre und ist in drei Bereiche eingeteilt: “Zero CO2 Fuels”, “Hybrid & Electrification” und eine strategische, bereichsübergreifende Area X. Die wissenschaftliche Forschung wird durch intensive Zusammenarbeit zwischen Universität und Fachhochschule, namentlich Karl-Franzens University Graz, Technische Universität Graz und Fachhochschule Oberösterreich), durchgeführt.

Die folgenden Themen werden im Anwendungsgebiet der speziellen Antriebssysteme fokussiert:

  • Einsatz von CO2 neutralen Kraftstoffen in speziellen Antriebsystemen unter Berücksichtigung des „Real World“ Emissionsverhaltens.
  • Reduzierung der CO2 Emissionen durch Hybridisierung und Elektrifizierung
  • Weitere Minimierung der Schadstoffemissione
  • Bewertung der CO2 Emissionen über den gesamten Produktlebenszyklus
  • Das RC-LowCAP ist im Bereich 'Konstruktion und Auslegung' und im Bereich 'Antriebssysteme' angesiedelt. In letzterem konzentrieren sich die Untersuchungen auf Selbstzünder, die Anwendung synthetischer Kraftstoffe, Hybridisierung und Abgasnachbehandlung.